Wenn  Lothar Sattel "seine" Jesusgeschichten erzählt, ist es für ihn völlig belanglos, ob Jesus wirklich 5.000 Menschen mit fünf Broten satt gemacht hat oder fünf Menschen mit 5.000 Broten, ob er übers Wasser oder "nur" durchs Wasser lief. Entscheidend erscheint ihm die Tatsache: "De Jesus war en gude Mensch, un des allää is wichdisch ....". Ebenso bedeutungsvoll ist für Sattel die Botschaft Jesu, und die ist unabhängig von Ort und Zeit dieselbe. Deshalb nimmt er es damit bewusst nicht so genau: So findet die Bergpredigt in der Gegenwart und mitten im Pfälzer Wald auf der "Kalmit" statt, wo Jesus im urpfälzer Dialekt seinen (auch dem Pfälzer Wein zugetanen) Zuhörern unter anderem sein Gebot der Nächstenliebe verkündet:

"Känn Mensch uff unsre Welt hätt`s gern: Ma haut em uff die Schnut. Dann soll`s aa selbschtverständlich soi, dass ma des aa kämm duut.“

Nach Band 1 "Oh Jesses nä" präsentiert Sattel in "Jesses noch mol“ zwölf weitere Jesusgeschichten auf humorvoll-witzige Weise. Beide Büchlein, illustriert mit Tuschfederzeichnungen des bekannten Künstlers Horst Lemke, kosten jeweils 9.80 Euro und sind direkt über den versandkostenfrei erhältlich.

zurück>>>