Domols uff de Gass

Durch sein neuestes Buch „Domols uff de Gass“ will der Autor Erinnerungen wach halten an eine Zeit, die nicht besser oder schlechter, aber in vielem anders war als die Gegenwart. So erfahren wir, was fünf Kinder samstags in einer Badewanne alles anstellen konnten, was man damals unter „Aufklärung“ verstand, wie man Milchkannen das Fliegen beibringen konnte, was ein „Scherenschleifer“ ist und vieles mehr. Sattel sieht sich nicht als „Mund-Art-Poet“. Er schreibt seine Gedichte wie ihm „der Schnabel gewachsen“ ist: Geradeheraus, witzig-frech, mitunter frivol – kurzum: herzerfrischend amüsant und auch für Jüngere interessant und lesenswert.

Das Buch, das 80 Seiten stark, gebunden und lustig illustriert ist, ist für 11,80 Euro ( inklusiv Porto ) erhältlich.

Leseprobe gefällig?

zurück>>>


Schereschleifer

En alde Mann steht uff de Gass.
Ihr Leit, heert zu, ich saach eich was:
Ich schleif eich Scher un Messer,
Des macht sunscht känner besser !

Ei Buh, mach schnell, renn dapper los,
Die Scher bringscht runner uff die Stroß !
Die is ganz stump un voller Roscht,
Frochscht awwer erscht, was uns des koscht.

Er määnt, es dauert schun soi Zeit,
Bis morge wär se erscht soweit.
Dann däät er widder kumme,
Un`s wär dann grad fer umme.

Mer waaden jetzt im dritte Johr.
`S kännt jo soi un des is wohr
Un sie is widder blitzeblank -
Nur liggt se jetzt im a n n r e Schrank.
Erfahrung macht halt reifer -
Der alde Schereschleifer !!